Manchmal hat man einen Geistesblitz und sieht etwas ganz klar und deutlich, es ist ein vollkommenes Bild, dessen man sich erfreut. Solche Momente bringen Ideen, sie sind plötzlich da und einen Augenblick später wieder weg, doch nicht ganz. Im Unterbewusstsein, sind sie nach wie vor da, nur braucht es Zeit bis diese Ideen sich wirklich [...]

Manchmal hat man einen Geistesblitz und sieht etwas ganz klar und deutlich, es ist ein vollkommenes Bild, dessen man sich erfreut. Solche Momente bringen Ideen, sie sind plötzlich da und einen Augenblick später wieder weg, doch nicht ganz. Im Unterbewusstsein, sind sie nach wie vor da, nur braucht es Zeit bis diese Ideen sich wirklich entwickeln.

Dann irgendwann brechen sie aus dem Unterbewusstsein wieder hervor, kommen langsam ans Tageslicht und werden einem wieder bewusst. Nun heisst es die Ideen zu nehmen und sie zu formen, ihr Gesalt zu verleihen und diese Gesatalt soll natürlich einer Traumgestalt gleichen. Doch wie erreicht man das Bild das einem vor dem geistigen Auge entsteht und immer fantastischer wird, je länger man es in der eignen Ideenschmiede bearbeitet.

Doch ein Werk, das man selber erschaffen möchte braucht Zeit und bedeutet viel Arbeit. Man sammelt über einen Zeitraum alles, was man braucht oder nützlich wäre, man trifft Menschen, dennen man von seiner „Version“ erzählt und es gibt einige Menschen, die Dinge, Eindrücke und Anregungen haben um die Version noch grösser und besser werden zu lassen.

Idee entstehen aus Träumen und wenn diese Träume zu Zielen werden dann bereitet man seinen Weg um die Ziele Wirklichkeit werden zu lassen.

Es sind manchmal kleine Dinge, die die Ziele noch erstrebenswerter machen, diese kleinen Dinge sind es die es wirklich werden lassen.

Nicht immer, wenn ich die Seile in die Hand nehme, habe ich ein gewissen Bild vor den Augen. Nur ein kleine Idee, wie ich die nächsten Stunden verbringen werde und manchmal habe ich dabei einen kleinen Geistesblitz.

 

Parson



Posted: 2010-06-09 20:33:48

Leer el Artículo Completo